Jahresrückblick 2018

Januar – Willi Schönleber
Ecuador Reise Erlebnisse – Exkursion ins Ungewisse

Na ja, so ganz ins Ungewisse wurden die gespannten Zuhörer dann doch nicht entführt, immerhin stand doch das Ziel fest: Ecuador, ein Land Südamerikas, das seinen Namen der äquatorischen Lage verdankt. Von der Hauptstadt Quito ging es mit dem Mietauto Richtung Amazonasbecken, vorbei an Abgründen, Vulkanen, tropischem Regenwald, immergrünem Urwald, Bächen und Wasserfällen.
Ein absolut sehenswerter Reisebericht.

Februar – René Ruth
Kranke Fische vermeinden – erkennenen – behandeln

Schwerpunkt des Vortrags, war die Vermeidung, sowie das Erkennen von Erkrankungen bei Zierfischen.
Auch für Aquarianer ohne detaillierte Mikroskopkenntnisse ist es möglich die Fische zu behandeln. Als ser wichtig ist auch, die Übertragungsmöglichkeit von Fischkrankheiten auf den Aquarianer und deren Verhinderung.
Die Anwesenden konnten vom umfangreichen und fundierten Wissen dieses erfahrenen Aquarianers profitieren und wertvolle Tipps und Erkenntnisse mit nach Hause nehmen.

April – Uwe Werner
Kleine Buntbarsche aus Süd- und Mittelamerika

Seit den 80- iger Jahren hat der Referent  in regelmäßigen Abständen viele abenteuerliche Sammelreisen in die entlegensten Gebiete Mittel- und Südamerikas unternommen und zahlreiche unbekannte Fische zum ersten Mal – oder wieder neu nach Deutschland eingeführt. Seine Kenntnisse über die Buntbarsche Süd- und Mittelamerikas führten in Zusammenarbeit mit dem Chefredakteur der DATZ, Rainer Stawikowski, zu einem zweibändigen Standardwerk über „Die Buntbarsche der Neuen Welt“ – herausgegeben vom Ulmer Verlag.

Mai – Norman Behr
Die Unterfamilie Loricarinae Die Pseudohemiodon Gruppe Biotope in Peru

Der Vortrag zeigte nicht nur die verschiedenen Gattungen und Arten die unter der Pseudohemiodon-Gruppe zusammengefasst werden, sonder ging auch auf die Vermehrung, Aufzucht sowie den Fang im natürlichen Lebensraum ein.

Juni – Sebastian Spießer
Was passiert in meinem Filter

In diesem lehrreichen Vortrag erklärt der Referent die verschiedenen Filterarten, und was biologisch, chemisch und physikalisch in den verschiedenen Filtertypen abläuft. In der anschließenden Diskussion konnten noch zahlreiche Fragen beantwortet werden.

Juli – Uwe Dost
Königs-Python König der Terraristik

Der Königspython ist zweifellos der wohl am häufigsten im Terrarium gepflegte Vertreter der Gattung Python, der eigentlichen Pythons. Im Vortrag wurden nicht nur der Aufstieg des Königspython zum beliebten Terrarientier, sondern auch Aspekte der Pflege sowie der Nachzucht angesprochen.

September – Andreas Wagnitz
Lebendgebärende Halbschnäbler Artenübersicht – Haltung – Ernährung – Vermehrung

Der Referent beschrieb die verschieden Arten von Halbschnäblern und berichtete von seinen Reisen in die verschiedenen Fanggebiete.

Oktober – Dr. Günter Gerlach
Faszinierendes Panguana Fangreise Peru

Diese Forschungsstation, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, ist mittlerweile als Schutzgebiet ausgewiesen und beherbergt als Urwaldreserve eine hohe Artenvielfalt. Zahlreiche Tiere unterschiedlicher Gruppen wurden dort entdeckt und konnten so beschrieben werden. Der Autor berichtet über 4 Forschungsaufenthalte und besonders eindrückliche ökologische Begebenheiten. So wird die Geschichte der Station genauso berücksichtigt, wie Botanik, Zoologie und das Zusammenwirken von Pflanzen und Tieren. Ein besonders interessanter und informativer Vortrag

November – Uwe Dost
bunte Juwelen im Terrarium Pflege und Nachzucht von Pfeilgiftfröschen

Mit vielen schönen Fotos untermauert der Referent seine interessanten  – und durchaus auch für Aquarianer – informativen Ausführungen über Aktivität, Verhalten und Fortpflanzung, Fütterung und Pflege im Terrarium. Natürlich gab es auch reichlich Tipps zur Einrichtung der Becken mit entsprechenden Pflanzen.